Weitere Verstärkung für ROBUR ENERGY im Bereich Rückbau von Kernkraftwerken und Kerntechnischen Anlagen für eine erfolgreiche Energiewende

Rückwirkend zum 01. Januar 2018 wird die SAT Kerntechnik aus Worms Teil der ROBUR. Seit der Gründung im Jahre 2002 hat sich die SAT Kerntechnik zu einem leistungsfähigen und zuverlässigen Partner im Rückbau kerntechnischer Anlagen in Deutschland und dem europäischen Ausland entwickelt.

Die fast 100 Kolleginnen und Kollegen der SAT Kerntechnik agieren als Engineering- und Rückbaupartner mit einem umfangreichen Leistungspaket von Ingenieursdienstleistungen/Beratung, Strahlenschutz über Stilllegung/Rückbau bis zu Dekontamination und Konditionierung aus einer Hand für eine Vielzahl an renommierten Kunden.

„Mit über 15 Jahren Erfahrung in der Planung, Realisierung und Dokumentation von kerntechnischen Rückbau- und Entsorgungsprojekten bieten wir für unsere Kunden Qualität, Sicherheit, Leistungsfähigkeit und Termintreue. Dieses gilt sowohl für Leistungs- und Forschungsreaktoren als auch für medizinische und andere kerntechnische Anlagen. Diese Erfahrung ist unser Ansporn, für unsere Kunden und mit unseren Kolleginnen und Kollegen weiter zu wachsen. Daher freuen wir uns sehr, die ROBUR als strategischen Partner gewonnen zu haben, um gemeinsam mit den anderen Unternehmen der ROBUR unseren Beitrag zu einer erfolgreichen Energiewende zu leisten“, sagt Frank Ambos, Geschäftsführer der SAT Kerntechnik.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit der SAT Kerntechnik einen anerkannten Spezialisten im Rückbau kerntechnischer Anlagen für die Gruppe gewinnen konnten. Die jahrzehntelange Erfahrung des Managements sowie das kompetente Team von Ingenieuren, Naturwissenschaftlern, Technikern und gewerblichen Fachkräften bereichert uns und unser Angebotsportfolio und macht ROBUR zu einem der führenden Anbieter kerntechnischer Rückbaudienstleistungen in Deutschland,“ sagt Andreas Haars, Leiter der Business Unit Energy und Geschäftsführer der ROBUR ENERGY.

Die aktiv gelebte Unternehmer- und Partnerkultur der ROBUR hat das Wachstum der letzten drei Jahre auf ca. EUR 150 Mio. Umsatz und fast 2.000 Kolleginnen und Kollegen ermöglicht und hat das Fundament für den weiteren Aufbau der Gruppe gelegt. „Neue Unternehmen erkennen schnell den Mehrwert der Gruppe, fühlen sich sofort partnerschaftlich verbunden und unternehmerisch verstanden. Daher ist es selbstverständlich, dass die operative Führung der SAT Kerntechnik mit Herrn Frank Ambos als Geschäftsführer die Geschäfte weiterführt und mit ihrer Expertise die ROBUR und ROBUR ENERGY bereichert“ ergänzt Daniel Beringer, Managing Partner der ROBUR.

„Das nationale und europäische Leistungsportfolio der SAT Kerntechnik ist die optimale Ergänzung für die Rückbaulösungen der ROBUR. Neben Vertriebs-, Auslastungs- und Managementsynergien nach innen profitieren die Kunden der SAT Kerntechnik vom breiten Leistungsspektrum und der Größe der ROBUR. Gleichzeitig können die Kunden der ROBUR auf die Expertise und die qualifizierten Kolleginnen und Kollegen der SAT Kerntechnik zurückgreifen und zusätzliche Lösungen und Services angeboten bekommen“ sagt Jan-Jörg Müller-Seiler, Managing Partner der ROBUR, abschließend.

Über SAT Kerntechnik:

Die SAT Kerntechnik ist eine Firmengruppe mit mehr als einem Jahrzehnt Erfahrung im Rückbau kerntechnischer Anlagen. Mit der 2002 gegründeten SAT Kerntechnik GmbH an der Spitze hat sich die Firmengruppe zu einem anerkannten und verlässlichen Partner der Europäischen Union, der europäischen Energieversorgungsunternehmen aber auch anderer namhafter Betreiber kerntechnischer Anlagen entwickelt.
Die SAT Kerntechnik bietet ein ganzheitliches Dienstleistungsspektrum rund um den Rückbau und die Entsorgung kerntechnischer Anlagen. Von Ingenieursdienstleistungen/Beratung, Strahlenschutz über Stilllegung/Rückbau bis zu Dekontamination und Konditionierung.

Über die ROBUR Industry Service Group GmbH (ROBUR)

In 2015 als Antwort auf die sich verändernden Herausforderungen hochwertiger Industrieservicedienstleistungen gegründet, gehört ROBUR mit mittlerweile 15 Unternehmen und rund EUR 150 Mio. Umsatz in 2018 zu den Top 10 Industrieservicedienstleistern in Deutschland. Sowohl die Finanzierung als auch die Führung der Gruppe ist partnerschaftlich und unternehmerisch geprägt. Die Unternehmen profitieren von der Größe und Internationalität der Gruppe und können Vertriebs-, Auslastungs- und Managementsynergien nutzen.
Fast 2.000 Kolleginnen und Kollegen arbeiten in den Geschäftsfeldern Wind, Wasser, Energie, Industrials und Prozessindustrie und schaffen so als kompetenter Partner unserer Kunden ganzheitliche Lösungen von Planung und Realisation über Installation, Betrieb und Instandhaltung bis zu Verlagerung und Rückbau.

Für Fragen bitte wenden an:

Daniel Beringer, Managing Partner
Telefon +49 89 54 84 39 70

Letzte Woche haben wir vier neue Firmenautos in den Reihen der sat. Kerntechnik begrüßen dürfen.

Die super schnittigen Golf Variants mit edlem Anthrazit Look ermöglichen es uns jetzt noch schneller vor Ort beim Kunden zu sein. Unsere Mitarbeiter haben sich ebenfalls super über die neuen Autos gefreut!

Viel Vergnügen beim Fahren!

Im Juni waren wir zum diesjährigen Safety Day der Firma URENCO Deutschland GmbH in Gronau eingeladen. Im Rahmen des Sicherheitsmanagements veranstaltet die URENCO Deutschland seit einigen Jahren Safety Days, bei denen durch praktische Übungen und Demonstrationen ein Bewusstsein für Gefahren geweckt und der richtige Umgang mit Gefahren erläutert wird.

Highlights dieser Veranstaltung waren der PKW-Überschlagssimulator, der Fahrsimulator, die Teleskoparmbühne sowie die Altersbestimmung.

Wir bedanken uns recht herzlich für die Einladung und den gelungenen Tag!

Wie auch in den letzten Jahren, nahm die sat. Kerntechnik Ende Mai am Annual Meeting of Nuclear Technology (Jahrestagung Kerntechnik) in Berlin teil. Hier konnte unser Geschäftsführer Herr Ambos mit vielen unserer Kunden und Partner über laufende Projekte sprechen, aber auch neue Projekte akquirieren.
Neben der Pflege von bestehenden Geschäftsbeziehungen gelang uns, wie jedes Jahr, auch diesmal die Knüpfung neuer Kontakte. Insbesondere die Zusammenarbeit mit den Ländern Schweden und England kann sich die sat. Kerntechnik in Zukunft sehr gut vorstellen.
Ein Punkt, der Herrn Ambos sehr am Herzen liegt, ist die kontinuierliche Weiterbildung des Unternehmens. Da besonders das Thema Rückbau noch am Anfang steht, ist es der sat.Kerntechnik enorm wichtig stets auf dem aktuellsten Stand zu sein. Ein weiteres Highlight der Jahrestagung waren zahlreiche Fachvorträge, die über Innovationen in der Rückbautechnik, politische Standpunkte und Herausforderungen in der Arbeitssicherheit berichteten.
Alles in Allem war der Besuch der 49. Jahrestagung Kerntechnik ein voller Erfolg! Wir freuen uns auf das 50- jährige Jubiläum im zukünftigen Jahr!
Vom 25.04.18 bis zum 26.04.18 lud die FH Aachen Studenten, Absolventen sowie Young Professionals zur hochschuleigenen Firmenkontaktmesse meet@fh-aachen ein.
Wir waren dabei und nutzten auf dem Campus die Möglichkeit mit Studierenden und Absolventen der FH ins Gespräch zu kommen. Hierbei erfuhren die Messebesucher viele Details zu unseren Einstiegspositionen, Traineeprogrammen sowie unseren Angeboten zu Abschlussarbeiten. Wir konnten uns über viele spontane Gespräche mit interessierten Bewerbern freuen. Ende Mai sind wir auf der 49. Jahrestagung Kerntechnik / Annual Meeting on Nuclear Technology (AMNT 2018) vertreten.
Wir freuen uns auf Euch!
Letzte Woche stand ein Besuch des Zwischenlagers ASSE und geplanten Endlagers KONRAD auf dem Programm. Mit viel Interesse, Elan und Engagement durften wir mit unseren Ingenieuren die Schachtanlagen besichtigen!
Die beeindruckende Welt „unter Tage“ hat einen enormen Eindruck hinterlassen. Uns wurde gezeigt, wo der radioaktive Abfall zukünftig endgelagert wird und welche Maßnahmen zur Gewährleistung der größtmöglichen Sicherheit eingeleitet werden. Alles in Allem hatten wir zwei Tage voller Hitze, Spaß und schönem Beisammensein!
Vielen lieben Dank an alle, die diesen Ausflug zu etwas Besonderem gemacht haben.

Ob Ingenieur, kerntechnischer Rückbaumonteur, Endlagerspezialist oder Sachbearbeiter – einmal im Jahr kommen alle Mitarbeiter der SAT Kerntechnik GmbH zusammen, um die gesetzlich vorgeschriebenen Belehrungen zu absolvieren.

Hier stehen natürlich an erster Stelle die Strahlenschutzunterweisung sowie die Atemschutzbelehrung. Diese umfassen jedoch nur einen kleinen Teil unseres Einsatzgebietes, weshalb in Zusammenarbeit mit externen Spezialisten auch diverse weitere Themen behandelt werden. So belehrte der betriebsärztliche Dienst intensiv über chemische Gefahrstoffe.

Unter anderem wurden auch die Themen Ladungssicherheit, Gefahrgutrecht und Radioaktivtransporte beleuchtet. Zudem wurde auf die im Rückbau anstehenden Gefahren besonders intensiv eingegangen, zu nennen sind hier Höhenarbeiten, Arbeiten in engen Räumen, Brandgefahren und viele weitere spezielle Aspekte unserer Tätigkeit.

Diese Vorsorge zahlt sich aus, denn bereits seit vielen Jahren gehört die SAT Kerntechnik zu einem der sichersten Arbeitgeber.

Im Anschluss an unsere Belehrungen, fand die Weihnachtsfeier statt. Neben einer dekorativen Gestaltung einer Weihnachtswelt mit Echtholzelementen eines Weihnachtswaldes und mehreren festlich geschmückten Weihnachtstannen entstand eine Umgebung, die man so nur aus Geschichten kennt. Für das leibliche Wohl wurde an einem reich mit regionalen Köstlichkeiten bestückten Buffet gesorgt.

Eines der Highlights der Veranstaltung war unter anderem ein Turnier für alle Mitarbeiter auf der Eisstockschießbahn. Zusätzlich sorgte ein Karikaturist den ganzen Abend über für witzige Originalporträts jedes Teilnehmers. Viele Mitarbeiter nutzten auch gleich die Möglichkeit, sich gemeinsam mit ihren täglichen Arbeitsteams zeichnen zu lassen.

Wie es sich für Weihnachten gehört, wurden die Mitarbeiter auch reichlich vom ‚Weihnachtsmann‘ beschenkt. So übergab die Geschäftsleitung jedem Mitarbeiter ein Weihnachtsgeschenk und sprach der gesamten Belegschaft ihre Anerkennung für das gemeinsam und erfolgreich absolvierte Jahr 2016 aus.

Zum Abschluss dankte Herr Ambos insbesondere Frau Claudia Ambos für die sehr gelungene und ansprechende Ausrichtung der 2-tägigen Großveranstaltung.

NEUZUGANG: ITALIENISCHES MULTITALENT

Nach wichtigen politischen Weichenstellungen in 2016 kommt nun der Rückbau der deutschen kerntechnischen Anlagen langsam in Fahrt. Unser starkes Team aus Ingenieuren, Technikern und Facharbeitern steht für diese anspruchsvolle Aufgabe bereit – und kann auf exzellente technische Hilfsmittel zurückgreifen.
Unsere neue DT 24 Spyder des italienischen Spezialausrüsters CELA ermöglicht Höhenarbeiten bis 24 m, und dies bei einem Schwenkradius von 720°. Das Mehrzweckgerät kann zudem als Kran mit einer Hebelast von bis zu 230 kg verwendet werden und ist seitlich bis maximal 12 m ausschwenkbar.
Der Nutzen für den Rückbau liegt auf der Hand: Sowohl im Außenbereich als auch in Innenräumen kann in vielen Fällen auf aufwändigen Gerüstbau verzichtet werden, etwa bei der Beprobung, für Freimessarbeiten oder als flexible Plattform für spezielle Demontagearbeiten.

UNSER TEAM VON ENDLAGERDOKU-SPEZIALISTEN MIT DER GESCHÄFTSLEITUNG AUF DER MARKSBURG IM JULI 2016

Im Juli diesen Jahres haben wir mit unserem Team der Endlagerdoku-Spezialisten aus Karlsruhe einen Ausflug auf die Marksburg unternommen.
Unsere Spezialisten setzten sich aus vielen Jungingenieuren und Jungnaturwissenschaftlern zusammen, welche erst zum Teil in diesem Jahr ihre Berufung bei der sat. Kerntechnik gefunden haben.
Um sich besser kennenzulernen, unternahm die Geschäftsleitung einen Wanderausflug. Dieses Treffen war gespickt mit vielen tollen Gemeinschaftsevents, um das Team zusammenzuschweißen. Das Highlight des Ausfluges war die Kreation einer eigenen „sat.-Flagge“.
Wir wünschen unseren neuen Mitarbeitern einen guten Start und unseren Mitarbeitern, die bisher schon viele Jahre für uns tätig sind, eine tolle Zeit mit ihren neuen Kollegen.